Organisation und Aufbau des Netzwerks Teilzeitausbildung Baden-Württemberg

Das Netzwerk Teilzeitausbildung Baden-Württemberg wurde von der Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenpolitik Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit Akteur_innen im Arbeitsfeld der Teilzeitausbildung im Dezember 2011 gegründet.

Es ist im Rahmen des Modellversuchs „Qualifizierungsprojekt zur Entwicklung regionaler Akquise- und Betriebsbegleitungsstrategien für spezielle Ausbildungsplatzbedürfnisse am Beispiel der Teilzeitausbildung für junge Mütter und Väter“ entstanden. Dieses Projekt wurde 2011 bis 2014 vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Seit 2015 erhält das Netzwerk Teilzeitausbildung eine Projektförderung aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Das Netzwerk setzt sich aus Vertreter_innen verschiedener Träger, Organisationen und Projekte zusammen, die sich in Baden-Württemberg für die Umsetzung der Teilzeitausbildung engagieren. Es versteht sich als Interessensvertretung aller Multiplikator_innen und Fachkräfte zum Thema Teilzeitausbildung.

Die Koordination und Geschäftsführung des Netzwerks liegt bei der LAG Mädchenpolitik Baden-Württemberg. Die Außenvertretung des Netzwerks erfolgt durch die Geschäftsführung sowie die Gesamtsprecherin Martien de Broekert (a.l.s.o. e.V. Schwäbisch Gmünd) und dem stellvertretenden Gesamtsprecher Ulrich Renner (ttg team training GmbH Tübingen).

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Geschäftsordnung.

 
 
downloads
 
 

DOWNLOADS & LINKS

 
Termine und Veranstaltungen
 
 

TERMINE & VERANSTALTUNGEN

 
 

Gefördert vom:

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau